Klasse 5 (b)

5b 17 18

Echt oder unecht?

Diese Frage stellte sich für die Schüler der Klassen 5a und 5b der Wahrenbrücker Grundschule im Rahmen des WAT- Unterrichtes als sie einen 500€ Schein in der Hand hielten.

Die Unterrichtseinheiten Geschichte des Geldes und Sicherheit des Geldes wurden Dank der Unterstützung der Sparkasse EE sehr anschaulich behandelt.

Die Geschäftsstellenleiterin der Sparkassengeschäftsstelle Falkenberg, Frau Bianka Kühn, und der Auszubildende Gregor Göbel konnten mit ihren Ausführungen die Schüler sehr schnell für dieses Thema begeistern. So ging es im ersten Teil der Stunde zunächst erst einmal recht anschaulich um die Geschichte des Geldes bzw. der Zahlungsmittel. War es doch interessant zu hören, dass nach dem Naturalientausch plötzlich eine Muschel als Zahlungsmittel gewählt wurde und das erste Papiergeld aus China kam.

Noch interessanter ging es im zweiten Teil der Stunde zu. Ein „echter Zwanziger“ und ein „gefälschter Zwanziger“ machten die Runde zum Vergleichen. Die Schüler erfuhren welche Sicherheitsmerkmale es gibt, um die Echtheit des Geldscheines zu erkennen und zu prüfen.

Für die Schüler war dieses Unterrichtsthema ein direkter Bezug zur Praxis. Es wurde aber herausgestellt, dass die Zahlungsvorgänge immer einfacher werden. Das Bargeld rückt immer mehr in den Hintergrund. Mehr und mehr überwiegt die Bezahlung mit der Kreditkarte.

Das Highlight kam zum Schluss der Stunde, ein 500€ Schein wurde unter ultraviolettem Licht gehalten. So kamen Sicherheitsmerkmale zum Vorschein, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind. Und siehe da, der Schein war sogar echt!

An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön an die Vertreter der Sparkasse EE.

Bärbel Voigt
Lehrerin für WAT

Drucken